3000nits Spitzenhelligkeit dank AtomOS 10.3 Update für den Shogun 7!

Das beste Bild, das jemals auf einem Atomos-Monitor/Rekorder zu sehen war, verspricht die neue Firmware AtomOS 10.3 für den Atomos Shogun 7, die Atomos jetzt online gestellt hat.

Atomos Shogun 7

 

Stärkere Spitzenhelligkeit

Die Leuchtdichte des Panels erhöht sich um ganze 10 Prozent, also von 2000nit auf 3000nit, was auch den Dynamikbereich bei HDR und SDR deutlich verbessert. Die Anpassung erfolgt dynamisch und Szenen-abhängig und nutzt das 360-Zonen-Backlight-System in vollem Umfang. Im PQ- und HLG-Modus wird die Spitzenhelligkeit außerdem automatisch angewendet, in den Modi Rec.709 und native muss diese wiederum manuell aktiviert werden

Optimierte HDR-Funktionen

Eine deutliche Verbesserung erfahren auch die HDR-Funktionen des Bildschirms über die neue Firmware. Der Shogun ist in der Lage tiefere Schwarztöne und einen hellsten Punkt zu erzielen, im Gegensatz zu Standardmonitoren, die meist auch die Schwarzwerte bei Anheben der Helligkeit mit anheben, was diese grau erscheinen lässt. 

 

Introducing Shogun 7:

 

Tageslichthelligkeit bleibt konstant

Da nicht die Basishelligkeit und damit die Tageslichtsichtbarkeit betroffen sind, bedeutet das bei extrem hellen Außenbedingungen das nicht zwangsläufig eine bessere Sichtbarkeit, vielmehr eine bessere Einschätzung des Bildes. Wenn die Sichtbarkeit optimal garantiert sein soll, wäre der 1500nit-Tageslichtmodus für Rec.709 oder native die optimale Wahl.

Ein weiteres Feature des Updates ist die Möglichkeit jetzt Aufzeichnungen von 2Kp240 DCI/HD Material mit bis zu 240fps per Sony RAW und Panasonic RAW vorzunehmen.

Das Firmware-Update für den Shogun 7 erhalten Sie hier.