WhatsMyCam Beratung

Tesa

Tesa

TESA hält, was es verspricht

TESA, das Tochterunternehmen der Beisersdorf AG, mit Sitz in Hamburg, produziert und vermarktet Klebebänder und selbstklebende Lösungen für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke und Verbraucher. Ihre Zielgruppe beschränkt sich nicht nur auf Konsumenten, auch in der Industrie und in der Film- und Medienbranche findet TESA etliche Abnehmer. Die Anfänge von Tesa machte ein transparenter Klebefilm der Beiersdorf AG aus dem Jahre 1935, welcher erstmals als Tesa-Klebefilm bezeichnet wurde. Die Idee, das Produkt TESA zu nennen, kam von einem Mitarbeiter namens Hugo Kirchberg. Dieser hatte neben der Namensgebung noch weitere großartige Vermarktungsideen und entwarf unter anderem den Tischabroller, der dem Kunden als Abrollhilfe dienen sollte. Diese und weitere Entwicklungen führten das Produkt zum Erfolg, aber erst als Beiersdorf 1941 Tesa als Dachnamen für alle produzierten Klebebänder einführte, steigerte sich die Bedeutung der Marke enorm. Für den professionellen Kameramann bietet TESA eine große Auswahl an farbigen Klebebändern, Lassobändern und Gaffa-Bändern, welche nach dem Dreh keine unangenehmen Klebereste am Kameraequipment hinterlassen. Am Filset können Stolperfallen abgeklebt werden, Kamerapositionen markiert oder Zusatzequipment sowie störende Kabel fixiert werden.

 

Über 6500 TESA Produkte

Mittlerweile gibt es über 6.500 verschiedene TESA Produkte für Industriekunden, Handwerk und Endverbraucher. Die Produktpalette von TESA ist enorm. Egal ob klassischer Flüssigkleber, Tesafilm, Klebebänder, Posterstrips, Klebehaken oder Fliegengitter. Nahezu jeder wird bei dieser Auswahl fündig. Tesa hält, was es verspricht. Qualität und Leistungsvermögen.